Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

E1 optimal in Chemnitz, B1 schlägt sich wacker

E1 optimal in Chemnitz, B1 schlägt sich wacker

E1-Junioren: Souveräner Turniersieg in Chemnitz

Mit einer makellosen Bilanz (5 Siege), einem traumhaften Torverhältnis (34:3) und zwei Pokalen im Gepäck starteten die Jungs der Löbtauer Kickers-E1 in das Fußballjahr 2020.

Zu Gast waren die Kickers beim BSC Rapid Chemnitz, um sich mit fünf Mannschaften aus Chemnitz und Umgebung zu messen. Gespielt wurde „Alle gegen Alle“, sodass sich die Kickers in fünf Spielen beweisen mussten. In einem eng getakteten Turnier hoben die Löbtauer ab dem ersten Spiel ihre Ansprüche hervor. Mit viel Spielwitz, toller Technik auf engem Raum und zahlreichen Toren, legte die Mannschaft gut vor. Auch das zweite und das dritte Spiel gingen deutlich zu Gunsten unserer E-Jugend.

Im vierten Spiel gab es das entscheidende Duell mit dem bis dahin ebenfalls ungeschlagenem VTB Chemnitz. Aber auch hier ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen und stand am Ende als Sieger auf dem Platz. Gekrönt wurde das Turnier durch den fünften Sieg im fünften Spiel und dem goldenen Pokal für den 1. Platz. Doch nicht nur dieser Pokal fand den Weg nach Dresden, denn auch den besten Torschützen stellten die Kickers.

Ein gelungener Start ins neue Jahr und ein Ausflug nach Chemnitz, der sich absolut gelohnt hat.


B1-Junioren: Gutes Abschneiden bei Top-Turnieren

Mit durchwachsenen Gefühlen bestritten unsere B-Junioren das vergangene Wochenende. Sowohl beim Freiberger Silberstadt-Pokal als auch beim Dubai Cup in Dresden bekam man es mit namhaften Gegnern zu tun und präsentierte sich als unterklassiger Vertreter gegen Teams aus Regionalliga bis Landesklasse durchaus ansprechend. Dabei sprangen am Ende ein 7. Platz (von 10) in Freiberg und ein 14. Platz (von 32) beim Dubai Cup heraus. Spektakulären, erfolgreichen Spielen standen teilweise bemühte, unglückliche oder auch taktisch naive Auftritte gegenüber. Diese verhinderten eine bessere Platzierung. In Erinnerung bleibt dennoch, dass man gegen starke Gegner überzeugen konnte. Siege gegen Freiberg, den Berliner SC und ein starkes Unentschieden gegen Grimma zeigten deutlich die Klasse des Teams. Und dass man beim Dubai Cup den späteren (würdigen) Turniersieger und Regionalliga-Vertreter Tennis Borussia Berlin schlug, passiert einem Stadtliga A-Vertreter auch nicht alle Tage. Da mussten sich die Protagonisten auch erstmal kneifen, um sich zu vergewissern, dass sie das gerade nicht geträumt hatten. Darauf gilt es aufzubauen.