Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

Das Nachwuchs-Wochenende: Spielerische Klasse wird nicht immer belohnt

Das Nachwuchs-Wochenende: Spielerische Klasse wird nicht immer belohnt

Am vergangenen Wochenende drehten unsere B1-Junioren gegen die starke SpG Dresdner SSV/Dölzschen in Unterzahl auf (5:0), und unsere C-Jugend „verschenkte“ drei Punkte beim Staffelfavoriten SC Borea Dresden 3 (2:2). Unsere D1-Junioren konnten nur kämpferisch mit der Dritten des SC Borea mithalten (0:5), unsere E1-Junioren verloren trotz spielerischer und individueller Überlegenheit gegen Reichenberg-Boxdorf, und die E2 steigert sich, muss aber weiterhin mehr Erfahrung auf dem verkleinerten Halbfeld sammeln. Aber lest selbst…


B1-Junioren: Trotz Unterzahl unangenehmen Gegner in die Knie gezwungen

SpG Dresdner SSV/Dölzschen – FV Löbtauer Kickers   0:5 (0:0)

Es ist schon interessant, was sich manche Mannschaften einfallen lassen, um unserer Spielweise zu begegnen. Die SpG aus DSSV und der SG Dölzschen hatte sich mit viel Laufbereitschaft und Zweikampfhärte auf uns eingestellt. Mit der Härte und einigen Nickligkeiten übertrieben es die Gastgeber nicht nur zeitweise, sondern fast permanent in der ersten Hälfte. Gepaart mit dem etwas hohen Rasen hatten wir tatsächlich Probleme, unser Spiel aufs Geläuf zu bringen. Der Unparteiische war leider zu oft „unaufmerksam“, sodass die Rechnung bis hierhin für die SpG aufging. Einmal hörte der Referee dann aber richtig hin und schickte einen unserer Spieler nach einer unangemessenen Äußerung vom Platz (32.). Um es kurz zu machen: Die besseren Gelegenheiten hatten bis zur Pause die Gastgeber (u.a. verhinderte eine starke Parade unseres Keepers Raphael die Führung), auch wenn deren Torhüter zweimal gegen uns stark parieren musste.

Im zweiten Durchgang hieß unsere Aufgabe, zu zehnt eine gute Raumaufteilung zu haben, um (auch mit neuem Personal) auf Sieg zu spielen. Vor allem wollten wir uns nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und körperlich mehr dagegen halten. Und so kamen wir mit viel mehr Wucht aus der Kabine. Schon in der 43. Minute knallte Dorian nach Doppelpass mit Rojhat die Kugel aus spitzestem Winkel mit dem schwachen Fuß in den Kasten. Die Gastgeber kamen nun das letzte Mal gefährlich vor unser Tor, aber die Hintermannschaft konnte gemeinsam klären. Kurz danach war Kien nach Solo mit einem Flachschuss ins linke Eck erfolgreich. Bei den Gastgebern war nun zu sehen, dass sie auf die Frage „Was mache ich bei einem Rückstand?“ so gar keine Antwort hatten. Wir hatten nun die Räume, die wir benötigten, um erfolgreich zu sein. Dies lag einerseits an einer guten Raumaufteilung und andererseits daran, dass wir nun mehr liefen als der Gegner. Eine Unterzahl war in der gesamten zweiten Hälfte nicht mehr zu erkennen. Und so purzelten die Tore: Moritz (nach doppeltem Doppelpass) und Paul E. (Flachschuss ins rechte Eck nach klugem Zuspiel durch Kien) hießen die Torschützen. Nach weiteren Chancen setzte Gotti mit einem verwandelten Strafstoß den Schlusspunkt.

Ein Sieg, der aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Zumal der Gegner sich spielerisch auf einem guten Niveau bewegt und uns mit seiner Lauf- und Kampfbereitschaft das Leben schwer machte. War eine gute Partie, um uns mal wieder etwas zu „erden“. Kompliment an unser Team, wie es den Kampf annahm, um dann auch spielerisch zu überzeugen.

Tore: Schubel, Nguyen, Husseck, Engler, Gottwald


C1-Junioren: Mit Kampfgeist und Einsatz knapp an der Sensation gescheitert

SC Borea Dresden 3. – SpG FV Löbtauer Kickers/SpVgg Dresden-Löbtau 2.   2:2 (0:1)

Bei schönstem Wetter wurde das Spiel beim Staffelfavoriten angepfiffen. Mit einer defensiven Aufstellung im 4-2-3-1 erwarteten wir unseren Gegner. Auch der SC Borea Dresden kam mit dieser Aufstellung. Schon in den ersten Minuten griff unser gutes Pressing im Mittelfeld und es gab die erste gute Balleroberung. Erik holte in der 4. Minute kurz vorm Strafraum einen Freistoß halb links heraus. Diesen verwandelte Jakob mit einem sehr guten Schuss zum 0:1. Nun versuchte Borea immer wieder, auf unser Tor zu drücken. Doch unsere Hintermannschaft hielt geschlossen dagegen – auch durch einen sehr guten Jamie im Tor, der ein sicherer Rückhalt der Mannschaft war. Wir setzten durch Baran oder René auch immer wieder gute Aktionen nach vorn, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. So ging es in die Halbzeitpause. 

Auch in der 2. Halbzeit ergab sich das gleiche Bild. Borea kam und wir antworten mit gutem Mittelfeldpressing. So auch in der 44. Minuten durch Erik, der dann einen guten Steilpass auf Marwin spielte, welcher den Ball zum 2:0 im Tor unterbrachte. Jetzt wurde der Druck auf uns noch größer. Jedoch war unsere Mannschaft sehr gut aufgestellt und unterband viele Aktionen des Gegners. Eine Unaufmerksamkeit in der 62. Minute führte zum 1:2. Jamie hatte dabei keine Chance. Doch unsere Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken. Ein Elfmeter in der 66. Minute verhinderte, dass wir drei Punkte bekommen sollten. So wurde es am Ende ein Remis, mit dem wir gut leben können. Aufgrund des Spielverlaufs sind wir dennoch etwas enttäuscht, nicht mehr mitgenommen zu haben.

Ein riesiges Lob an die gesamte Mannschaft für diesen Kampfgeist und Einsatz! 


D1-Junioren: Etwas ernüchtert

FV Laubegast 2 – FV Löbtauer Kickers   4:1 (0:1)

FV Löbtauer Kickers – SC Borea Dresden   0:5 (0:4)

Nach dem vielversprechenden Auftaktsieg gegen den DSC 2 folgten keineswegs schlechte Auftritte, dennoch ernüchternde Niederlagen.

In Laubegast gingen wir nach 0:1-Halbzeitführung noch 4:1 unter. Gegen den SC Borea Dresden 3 verloren wir das Spiel in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit. Bis zur 30. Minute stand es 0:2, was für die 2. Halbzeit noch etwas Hoffnung bedeutet hätte. Doch in den vom Schiri angezeigten drei Minuten Verlängerung fingen wir das 0:3 und 0:4.

Gleich nach Wiederanpfiff kämpften die Jungs um ein Anschlusstor. Borea wurde in die eigene Hälfte gedrängt. Doch ein Tor gelang nicht. Die Chancen waren entweder zu harmlos oder wurden von Abwehr und Torwart vereitelt. Ein Strafstoß des SC Borea genügte, um auf den Endstand von 0:5 zu erhöhen. Ein Spiel, in dem die Gäste noch höher gewinnen, wir aber auch die Chancen zur Egalisierung des Spielstandes hatten. Technisch jedoch war gegen die Truppe aus dem Jägerpark kein Kraut gewachsen. 


E1-Junioren: Spielerisch überlegen, trotzdem keine Punkte geholt

FV Löbtauer Kickers – TSV Reichenberg-Boxdorf   0:1 (Tendenzwertung)

Es gibt diese Niederlagen, bei denen man spielerisch unterlegen war und verdient verloren hat – tut weh, ist aber verständlich. Und dann gibt es die Niederlagen, die noch deutlich mehr schmerzen, da man sie sich nicht so recht erklären und auch nur schwer verstehen kann. Eine solche mussten die Kickers gegen die Mannschaft aus Reichenberg-Boxdorf einstecken.

Während die Jungs von Anfang an das spielerische Mittel suchten – und fanden – herrschte bei den Gästen des Öfteren die Taktik das langen Balles auf ein bis zwei Stürmer, die dann oft in Überzahl vor unserem Tor auftauchten. Leider zeigte sich während des gesamten Spiels, dass sich unsere Mannschaft nicht so recht darauf einstellen konnte. 

In der ersten Hälfte konnten die Gegentore noch mit eigenen technisch fein herausgespielten Treffen egalisiert werden und die Kickers mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Im zweiten Abschnitt ließen sich die Jungs jedoch von der äußeren Nervosität und der gegnerischen Spielweise etwas aus der Ruhe bringen und schafften es nicht mehr, die Ballsicherheit des ersten Durchgangs so deutlich auf den Platz zu bringen. Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben, musste sich aber am Ende doch geschlagen geben. 

Umso frustrierter waren die Kickers, da sie spielerisch zwar das bessere Team waren, aber am Ende für ihr Spiel nicht belohnt wurden.


E2-Junioren: Steigerung in Sicht

FV Löbtauer Kickers 2 – SV Helios 24 Dresden 2 0:1 (Tendenzwertung)

Am zweiten Spieltag ging es auf heimischen Boden gegen die zweite Mannschaft des SV Helios 24 Dresden.
In den ersten Minuten lief der Ball abwechselnd hoch und runter. Was fehlte waren die Tore, welche Mitte erste Halbzeit dann zahlreich für Helios fielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war vor allem der Einsatz sichtbar, welche an der ersten Halbzeit vermisst wurde. So war es nicht verwunderlich, dass die Kickers zumindestens zum Anfang der zweiten Halbzeit eine Druckphase hatten, welche auch mit Toren belohnt wurde. Am Ende war Helios der verdiente Sieger und die Kickers haben sich merklich zum ersten Spiel auf dem Halbfeld gesteigert.
Das nächste Spiel steht am 28.09.2019 in Laubegast an.