Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

D2: Zwei dicke Beulen gegen Radebeul

D2: Zwei dicke Beulen gegen Radebeul

Der Spielplan wollte es, dass wir zweimal hintereinander gegen den Radebeuler BC 3 anzutreten hatten. Zunächst mit Heimrecht, das Spiel darauf auswärts im herrlich gelegenen Weinbergstadion. Das Wochenende dazwischen war spielfrei.
Vor den beiden Spielen lag Radebeul mit 7 Punkten und einem Torverhältnis von -11 tabellarisch hinter uns. Durch die zwei klaren Siege gegen uns konnten sie sich vom vorletzten Tabellenplatz auf Platz 4 absetzen und das Torverhältnis auf -1 verbessern. Wir stagnieren unsererseits bei 8 Punkten und „bauten“ unser Torverhältnis auf minus 26 aus.

Im ersten der beiden Spiele waren die Verhältnisse lange ausgeglichen, auch wenn es zur Halbzeit 0:2 stand. Beide Teams erarbeiteten sich in den ersten 30 Minuten gute Torchancen. Aber nur Radebeul nutzte sie. In der 2. Halbzeit fanden wir keine Mittel gegen die hoch stehenden Radebeuler Jungs. Wir versuchten es wieder mit langen Abstößen, die allerdings in 9 von 10 Fällen vom Gegner abgefangen wurden. So konnte Radebeul immer wieder schnell umschalten und uns in die eigene Hälfte drängen. Dass es kurz vor Schluss nur 0:3 stand, verdanken wir unserer kämpferischen Defensive und den starken Torspielern Joshi (1. Halbzeit) sowie Sam (2. Halbzeit). Sie verhinderten eine höhere Niederlage. Den Ehrentreffer (nach tollem Zuspiel von Ole und Murtaza) hatte Marcel auf dem Fuß. Sein Knaller verfehlte kurz vor Schluss das Tor nur knapp.

Mit den Erfahrungen aus dieser 0:3-Niederlage wollten wir es im Rückspiel besser machen. Zwei Wochen später traten wir bei bestem Fußballwetter mit nur 9 Spielern in Radebeul an. Trainer Maxwell tauschte die Positionen und brachte z. B. Leon von Anfang an. Die 1. Chance hatten unsere Kickers: Anton F., zum ersten Mal im Sturm, konnte sich bis zur Grundlinie des Gegners durchtanken und ins Zentrum flanken. Ole nahm ab, sein Schuss wurde vereitelt.
Dann ging es Schlag auf Schlag: Ab der 13. Minute drehte Radebeul auf und schoss ein Tor nach dem anderen. Im 3-Minuten-Takt flogen uns die Bälle um die Ohren und letztendlich immer wieder ins Netz. Einige Mannschaftsteile schienen sich mental aufzulösen. Zur Halbzeit stand es 7:0!
Schwerstarbeit für Trainer Maxwell in der Kabine: Wie baut man die Jungs nach so einer Halbzeit wieder auf? Indem man an Kampfgeist und Ehrgefühl appelliert und das Spiel zur 2. Halbzeit gefühlt bei 0:0 beginnen lässt. Uns kam entgegen, dass es die Radebeuler nun etwas lockerer angingen. Wir kämpften uns ins Match zurück und erzielten durch Murtaza in der 43. Minute das „0:1“, naja: das 7:1 natürlich. Es war schön zu sehen, dass die Jungs sich freuten und die Köpfe wieder hoch nahmen. Die Radebeuler bemerkten das leider auch, zogen wieder an und erhöhten auf 9:1. Dennoch kämpfte unsere Abwehr verbissen. Sam im Tor hielt großartig. In der 56. Minute war es erneut Murtaza, der einen schnellen Konter zum 9:2 Endstand abschloss.

Die 2. Halbzeit endete somit 2:2, was uns etwas optimistischer auf die kommende Aufgabe am 13.4. gegen die SG Einheit Dresden-Mitte blicken lässt.