Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

D2 gegen Sachsenwerks Zweite: Spannend, fair und ausgeglichen

D2 gegen Sachsenwerks Zweite: Spannend, fair und ausgeglichen

Am gestrigen Samstag trafen unsere D2-Jungs auf die 2. D-Mannschaft des SV Sachsenwerk Dresden. Von deren 14:0-Kantersieg der Vorwoche gegen den SpVgg Dresden-Löbtau gewarnt, ging man das Spiel konzentriert und entschlossen an. Trainer Maxwell musste die Abwehr umstellen, da der bis dahin unumstrittene Abwehrchef Anton G. mit einer Verletzung länger ausfällt. Trotz der frühen Anstoßzeit war Anton G. pünktlich zum Anpfiff an der Seitenlinie, um seine Mannschaft zu unterstützen. Respekt!

Die erste Chance gehörte den Sachsenwerkern. Der Ball konnte aber vom wie immer starken Joshi im Tor ohne Probleme abgefangen werden. Sein weiter Abschlag direkt auf Ole führte in der 2. Minute zum Konter und damit zum 1:0.

Kurzer Schreck in der 5. Minute. Abwehrstratege Sam verletzte sich bei einer Aktion im Mittelfeld und musste gegen Niklas ausgewechselt werden. Sam erholte sich schnell an der Seitenlinie und konnte später wieder ins Geschehen eingreifen.

In der 6. Minute setzte Sachsenwerk zum Konter an. Tom, zum ersten Mal in der Stamm“acht“, rettete in höchster Not sauber als letzter Mann.

In der 10. Minute hatte Sachsenwerk Pech, als dessen harter Schuss an den Pfosten krachte und der Ball von Joshi aufgenommen werden konnte.

Jetzt ging es hin und her, beide Mannschaften kamen zu guten Chancen. Auch in der 15. Minute verteidigte Tom einen schnellen Angriff Sachsenwerks und klärte ins Aus.

Eine Minute später versuchte es Murtaza mit einem Fernschuss, der knapp über die Latte rutschte.

Wenig später hatte Ole die Gelegenheit zum Schuss aus 20 Metern. Sein Knaller konnte vom Torwart an die Latte gelenkt werden. Es folgte eine Ecke, die nichts einbrachte.

Nur zwei Minuten später wirkte das Szenario auf der Gegenseite wie eine Kopie dieses Spielzugs: Fernschuss Sachsenwerk, den Joshi mit den Fingerspitzen an die Latte ablenkte.

In der 22. Minute kam Sam zurück und wurde für Marcel, der sich leicht verletzt hatte, eingewechselt. Ein Indiz, dass das Spiel zuweilen hart, aber fair umkämpft war. An dieser Stelle möchten wir uns beim aufmerksamen Jungschiedsrichter Domenic Papsdorf bedanken.

Das Geschehen fand jetzt eher zwischen den Abwehrreihen statt. Bis es in der 26. Minute durch einen schönen Konter über Ole und Anton F. zum 2:0 kam.

Der Jubel verhallte recht schnell: Die Sachsenwerker kamen in der 28. Minute durch einen Abwehrfehler auf unserer Seite zum Anschluss: 2:1.

Anton F. nutzte nur 60 Sekunden später einen Abwehrschnitzer auf der anderen Seite, spritzte in einen verunglückten Querpass und schoss das 3:1.

Als die Löbtauer schon dachten, mit dem 2-Tore-Vorsprung in die Pause zu gehen, fasste sich ein Sachsenwerker ein Herz und zog aus 25 Metern kraftvoll ab: 3:2.

Trainer Maxwell brachte es in der Pause auf den Punkt: „Wir haben noch nicht gewonnen. Es kommen noch harte 30 Minuten auf uns zu. Andererseits: wir haben auch noch nicht verloren. Kopf hoch trotz des Anschlusstreffers in den letzten Sekunden der 1. Halbzeit!“

In der 34. Minute wechselte der Trainer den starken Tom gegen Marcel aus, um noch etwas für den Angriff zu tun. Ein weiterer Wechsel wurde in der 44. Minute nötig: Ole hatte sich bei einer Offensivaktion ohne Einwirken des Gegners böse weh getan. Für ihn kam nun Patrick.

Nach 50 Minuten Spielzeit verteidigte unsere Abwehr zu zaghaft. Die Konsequenz: das 3:3 durch die Sachsenwerker. Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten, einem Freistoß des Gegners aus aussichtsreicher Position und einer Großchance von Anton F. und dem eingewechselten Louis in den letzten Sekunden des Spiels, blieb es nach 60. Minuten beim verdienten Unentschieden.

Unsere D2 spielt kommenden Sonntag, 9.9.18, 11 Uhr auswärts bei Helios 24 Dresden SV.


D2 gegen SV Sachsenwerk 2