Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Top

C1-Junioren gewinnen auf „Heiligem Rasen“

C1-Junioren gewinnen auf „Heiligem Rasen“

Stadtliga A – 9. Spieltag (Nachholer): SV Sachsenwerk – FV Löbtauer Kickers   1:6 (1:3)
 
Am Samstag reisten wir bei schönstem Wetter zum SV Sachsenwerk. Ein Spiel mit besonderen Vorzeichen. Zum einen hatten wir gegen den einzigen Kickers-Bezwinger der Stadtliga A aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen (2:3 am 28.10.17). Zum anderen war es für viele jüngere C-Jugendliche die Rückkehr an den Ort ihres größten Triumphes, den Pokalgewinn im vergangenen Sommer.
 
Und der „heilige Rasen“ im ehemaligen Philipp-Müller-Stadion an der Bodenbacher Straße schien uns zu beflügeln. Nach nur drei Minuten stand es 2:0 für uns, hatten sich Franz und Dorian doch mit Wucht durch die gegnerischen Reihen getankt und knapp neben den Pfosten eingenetzt. Der dritte Streich folgte nach einer Viertelstunde durch Kien, der durch ein Zuckerpässchen in die Gasse freigespielt wurde und den Hüter der Gastgeber mit einem Lufer überwand. Danach waren wir weiterhin dominant, ließen die Sachsenwerker kaum uns Spiel kommen und drei hundertprozentige Chancen liegen. Die Blauen hatten wenige Möglichkeiten, konnten aber (als wir etwas zu weit aufgerückt waren) eine davon zum 3:1-Halbzeit-Stand nutzen.
 
Wir wollten auch in Hälfte zwei dominant auftreten, stellten aber dennoch um, um einigen Spielern die Gelegenheit zu geben, sich auf ungewohnten Positionen auszuprobieren. Sachsenwerk hatte nun bessere Gelegenheiten, Tore zu erzielen, als im ersten Durchgang. Dennoch stand das Chancenplus auf unserer Seite. Nachdem Theo schön freigespielt wurde, konnte er den Keeper mit seinem „schwächeren“ Fuß überwinden. Danach hielten wir uns öfter im Strafraum der Ostdresdner auf, verzettelten uns aber immer wieder in zu vielen Einzelaktionen. Da wünscht man sich dann doch mehr Entschlossenheit. Zwei Tore folgten noch. Zum einen startete Rojhat noch in der eigenen Hälfte seinen furiosen Dribbel-Sprint, überrannte zwei Verteidiger, blieb Sieger beim Pressschlag mit dem Torhüter und knallte die Kugel ins leere Tor. Den Schlusspunkt setzte Theo mit einem Traum-Freistoß an die Lattenunterkante zum 6:1 in der Schlussminute.
 
Alles in allem ein sehr überzeugender Auftritt, der so gar nicht zur Trainingseinstellung in der Woche passte…
 
Damit bleibt das Team mit fünf Zählern vor Neustadt Tabellenführer. Wir freuen uns auf ein tolles Derby gegen den Post SV Dresden am 17.05.!